Es ist so demütigend.

Franz 73 Seit acht Jahren lebe ich im Ruhestand. Ich habe mich darauf gefreut, endlich Zeit für meine Hobbys – Wandern, Gesangsverein, Briefmarken – zu haben. Vor einem Jahr hatte ich einen Schlaganfall. Ich habe ihn eigentlich ganz gut überstanden. Aber das Laufen fällt mir schwer, und der rechte Arm ist gelähmt.

Ich bin auf die Hilfe meines Sohnes angewiesen, der nach seiner Scheidung wieder bei mir wohnt. Er hilft mir beim Waschen, Anziehen und Essen. Wenn er mich nur nicht immer so quälen würde! Er beschimpft mich laut, wenn ich etwas verschütte; schlägt mich, wenn es beim Anziehen nicht schnell genug geht. Es ist so demütigend, wenn er mich wäscht, dabei grob wird und mir wehtut. Ich bekomme immer mehr Angst vor ihm.

Besuchen Sie uns auf unserer spezialisierten Webseite!
www.opferhilfe-tg.ch

Fachstelle Opferhilfe Thurgau

Sind Sie oder nahe Angehörige durch eine Straftat in körperlicher, sexueller oder psychischer Hinsicht unmittelbar verletzt worden? Dann haben Sie Anspruch auf kostenlose Beratung und Unterstützung durch die Fachstelle Opferhilfe Thurgau.

Das Angebot basiert auf dem Opferhilfegesetz und einer Leistungsvereinbarung zwischen dem Kanton Thurgau und der BENEFO.

Besuchen Sie uns auf unserer spezialisierten Webseite!
www.opferhilfe-tg.ch

Wir beraten telefonisch oder nach telefonischer Voranmeldung in unseren Räumlichkeiten in Frauenfeld. Sie erreichen uns jederzeit persönlich oder über den Telefonbeantworter. Zögern Sie nicht, Ihren Namen und Ihre Telefonnummer und allenfalls eine Nachricht zu hinterlassen. Wir rufen so bald als möglich zu Bürozeiten mit einer unterdrückten Nummer zurück.

Opferhilfe betreffend Kinder/Jugendliche
Telefon 052 723 48 23
(Diese Nummer wird ausserhalb der Bürozeiten direkt in die Kinderklinik Münsterlingen umgeleitet.) 

Opferhilfe betreffend Erwachsene
Telefon 052 723 48 26